Magiemathik

Magiemathik

eingetragen in: Dies und Das | 0

Erste Woche Mathe durch. Erkenntnis: glaub bloss nicht, dass du am Wochenende entspannen kannst! 😉 und Erkenntnis ist auch, dass Mathe irgendwie komisch ist – auf eine unlogische Weise (angeblich) logisch ^^ 

Da rechnet man also vor sich hin, kriegt ein Resultat, das erstaunlich hübsch aussieht und ist total stolz auf sich. Und dann konsultiert man die Lösung: bäääm!: meine Lösung ist falsch (was denn auch sonst…;-) ) Also bald stelle ich eine Theorie auf über Frixion-Stifte (die tolle Erfindung einer Tinte, die man ausradieren kann), die gelangweilt sind über mein Tempo und anfangen, meine Lösungen absichtlich zu sabotieren, in dem sie einen einzelnen, lächerlichen Strich raddieren oder hinzu fügen. Echt mal, was ist schon ein lächerlicher Strich? 😉 Angeblich ist es aber nicht das selbe, ob ich 3-2 rechne, oder 3+2. Aber: das ist doch echt nur so n winziges bisschen Unterschied… die sollen sich mal nicht so haben!

Wenn die Stifte nicht schuld sind, dann vermutlich die Zahlen und Buchstaben selbst, die einfach keine Lust haben, für längere Zeit am gleichen Ort zu bleiben. Vermutlich ist auch bei den Variabeln und Zahlen unser Modell angekommen, dass man nicht das ganze Leben lang am gleichen Ort wohnt und die selbe Aufgabe ausübt. So wird dann aus ner 1 ne 4, aus nem a ein b oder was auch immer. Gut,ich hab ja Verständnis dafür, dass die Emanzipation bei den Zahlen und Buchstaben angekommen ist. Aber müssen die echt immer MICH sabottieren? 😉
Und dann gibt es ja noch die Momente, wo ich vermute, dass Mathelehrer Magier sind; oder sie erfinden einfach lustige Regeln während sie etwas an die Tafel schreiben, einfach weil es so viel hübscher aussieht nachher ^^ Da fängt der Lehrer an,wie wild Terme an die Tafel zu kritzeln, die einzelnen Zahlenschlangen werden immer länger und länger und man fängt an zu zweifeln daran, ob denn die Tafel überhaupt lang genug ist dafür. Und dann machts *pluff* und die riesige, nicht mehr enden wollende Kette kollabiert auf beinahe magische Art und Weise, bis lediglich eine einsam wirkende Zahl da steht, die beinahe verloren wirkt. Erklärungen werden geboten, Formeln „erfunden“ von denen ich nie was gehört habe und es fehlt eigentlich nur noch ein Zauberstab und ein Cape, vielleicht noch ein Zauberhut … schon beeindruckend 😉

Nun wird also versucht, diese Magie zu erlernenund zu kopieren. Wenn dies scheitert, werde ich wohl die Fakultät wechseln und nen Baum züchten, der Äpfel und Birnen abwirft, damit ich dem Lehrer entgegnen kann, dass man sehr wohl Äpfel mit Birnen vergleichen könne!

Allen die eins haben,wünsche ich ein tolles Wochenende. Allen anderen… viel Durchhaltevermögen und Erfolg! :-*

Bitte hinterlasse eine Antwort