Angst

Angst

eingetragen in: Nachdenkliches | 2

Es gibt viele Momente, da wünscht man sich jemanden, der an einen glaubt, einem Mut zuspricht, da ist und einfach das Gefühl gibt, dass man alles schafft, etwas kann, kein Nichts ist. Der einem in den Arm nimmt, einem Wärme gibt und Kraft, wenn man gerade Schwierigkeiten hat, sie für sich selbst zu finden.

Gerade sollte ich mein Studium beginnen, naja, Vorkurse dafür. Ich habe grossen Respekt davor, glaube, dass ich versagen könnte, es sich herausstellt, dass ich nicht gut genug bin ect. Denn im Gegensatz zu den meisten meiner zukünftigen Mitstudenten, werde ich keine Vorerfahrung mitbringen in dieser Materie, werde absoluter Frischling sein und eine der wenigen Frauen in einer Männerdomäne, wovor ich unendlichen Respekt habe, um nicht zu sagen Angst. Und genau jetzt wünschte ich mir, dass jemand, der mir nahe ist und mich gut kennt, mir den Mut und die Zuversicht gäbe für die bevorstehende Zeit.

Jetzt ist aber genau der Mensch nicht mehr in meinem Leben, den ich mir zur Zeit am meisten bei mir wünschte. Was bleibt ist Leere, und der Kampf, es dennoch irgendwie zu schaffen, am Montag auf zu stehen und da hin zu gehen, auch wenn ich so unglaublich Angst habe. Ich bin zwiegespalten zwischen Hoffnung, dass ein Wunder geschieht, und sich die Person noch bei mir meldet, und dem Wissen, dass diese Hoffnung garnicht erst zu gross werden darf, da ich eigentlich weiss, dass ich nichts von ihm hören werde. Aber die Hoffnung ist wohl das einzige, was mich zur Zeit antreibt. Und so liege ich nun also auf meinem Sofa, schreibe diesen Text, versuche mich abzulenken und hoffe, dass heute noch irgendwer Zeit hat, mit mir was zu unternehmen, dass ich etwas von meinen ganzen Gedanken und Hoffnungen Abstand nehmen kann. (Murphys Gesetz: genau dieses Wochenende scheinen alle bereits vollends verplant zu sein…)

So spame ich nun also euch hier zu mit Texten ^^

2 Antworten

  1. Nelia
    | Antworten

    Trotz allem: Viel Glück, Freude und Erfolg im Studium! Du hast schon ein Studium erfolgreich geschafft, das heißt, du hast viel Erfahrung, wie man an das Lernen und das Erarbeiten neuer, fremder Themen herangeht … Ich denke, das wird dir sicher helfen! 🙂

    • LyrenOrva
      | Antworten

      hihi ja das stimmt wohl, ich habe Ahnung davon, wie ich lernen sollte (so weit es die Theorie betrifft – glaube bloss nicht, dass es mir leicht fällt nach meinen vorher so gross proklamierten Pausen wieder zu arbeiten 😉 ) Aber dennoch, ich habe grossen Respekt davor, weil es eine Materie sein wird, die ich zwar mag, aber gleichzeitig weiss, dass ich nie wirklich ohne Aufwand durch kommen werde, was bei meinem vorherigen Studium etwas anders war. Da reichte es, kompetent auf zu treten bei absoluter Planlosigkeit, ein paar Schlagwörter zu nennen und man hat es irgendwie geschafft, gute Noten zu kriegen. Ja ich habe studiert, ich hab nen Master (irgendwie) aber Aufwand habe ich nie gehabt dafür… Darum jagd es mir ganz schön Angst ein, dass ich hier vermutlich etwas anders ran muss…

Bitte hinterlasse eine Antwort