Ein Tag, Version 1

Ein Tag, Version 1

eingetragen in: Borderline Akzente, Nachdenkliches | 1

Ich habe mal wieder richtig wenig geschlafen, denn irgendwie passierte, was immer geschieht, wenn ich weiss, dass ich früh raus muss: ich kann einfach nie einschlafen. So viele Gedanken stürmten in meinem Kopf herum. 

Geweckt durch meine Katze, viel zu früh, total ko, und fühle mich ausgelaugt, bevor der Tag richtig anfängt.

Haare sollten liegen, Schminke sitzen, Kleidung gut aussehen für nen Tag, an dem ich eine “Kundin“ fotografieren soll. Der erste Eindruck zählt ja schliesslich. Es kam, wie es kommen musste: die Haare machten, was sie wollten, die Schminke war fast perfekt, bis ich die verflixte (wasserfeste!) Mascara natürlich versehentlich verschmiere. Auf die Uhr geschaut: fu** – 5 Minuten zu spät. Also keine Zeit mehr, gross was zu korrigieren. Zähne bleiben mal wieder ungeputzt, mein schwarzer Pulli ist zwar übersäht mit Katzenhaaren, aber ich kann ihn nicht mehr entfusseln.

Der perfekte Auftakt in meinen Tag ist also gelegt und so gehts auch weiter: die Autofahrer haben wohl alle ein Rad ab, denn irgendwie scheint es einfach mal jeder darauf abgesehen zu haben, direkt vor mir auszuscheren ohne den Blinker zu setzen, oder sind hobbylos genug, Vollbremsungen zu vollziehen auf der mittleren Spur und schlangenlinienfahren ist wohl gerade der neueste Trend.

Angekommen bei meinem Paten übermannt mich die Müdigkeit. Ich kann ihm kaum zuhören, bin wenig fokussiert, habe vor, 3 Sachen gleichzeitig zu machen und irgendwie bleibt er dabei auf der Strecke und das, obschon ich eigentlich gerade ihm meine Aufmerksamkeit schenken sollte, da er ja immerhin so viel Zeit in mich investiert. Ich fühle mich echt so mieserabel, dass ich ihn so behandle. Das hat er überhaupt nicht verdient. Ich bin ein so egoistischer Mensch.

Dann das Shooting. Ich bin nervös, denn ich weiss, die Fotos von mir sind wichtig für die Praxis von der Frau von meinem Paten. Ich habe aber noch sehr wenig Erfahrung gesammelt bezüglich Porträts und bin entsprechend angespannt. So oft ist etwas nicht optimal für das Foto, aber ich bin zu schüchtern, zu melden, dass wir einen Stuhl weg rücken müssten oder ähnliches. Ich will die Frau nicht belästigen, denn das Setting ist, dass ich bei einer ihrer Klientinnen mit dabei bin, bei der Therapie und Fotos von ihrer Arbeit mache. Es herrscht eine so unglaublich ruhige und konzentrierte Atmosphäre und ich will mich nicht aufdrängen, die Therapie stören oder unterbrechen.

Zudem merke ich, wie die Klientin unglaublich bemüht ist darum, perfekt zu sein und dabei total verspannt wirkt. Ich finde aber keine Möglichkeit, sie zu beruhigen oder zu entspannen, was darin resultiert, dass ich nun 735 Bilder besitze, wobei sie bloss auf einigen wenigen gut aussieht. Dabei habe ich gehofft, ihr ein paar schöne Bilder schenken zu können, als Dankeschön dafür, das ich dabei sein durfte. 

Abends bin ich nun total ko, habe aber versprochen, mit einer Freundin und ihrem Freund an ein Stadtfest zu gehen. Die Situation überfordert mich total, denn ich kenne ihn nicht, meine Freundin ist sehr schüchtern und ich bin unendlich müde. Es entstehen wohl mehr Pausen als Gespräche zwischen uns und ich glaube, auch sonst schlechte Gesellschaft zu sein. Zudem fühle ich mich total überflüssig… also entsteht nochmals die ernüchternde Erkenntnis, dass ich einfach zu nichts tauge.

Zu guter letzt herrscht schon den ganzen Tag das nagende Gefühl, dass meine Katzen einen vollen, ziemlich langen Tag ohne mich verbringen müssen, ich abends, wenn ich heim komme, ebenfalls keine Zeit haben werde, da ich Fotos aussortieren muss und am Dienstag früh raus muss… Auch Freunden, die sich heute meldeten, konnte ich nicht gerecht werden, da ich einfach keine Zeit hatte zu antworten. 

Ich bin ein Versager. Nichts bringe ich auf die Reihe.

So fühlte sich mein Tag heute für mich an. Ich möchte nun morgen den Versuch starten, den Tag nochmals zu beschreiben, aber positiv. Ich weiss nicht, ob das überhaupt geht. Aber ich möchte es versuchen.

Eine Antwort

  1. Weena
    | Antworten

    Ich bin auf Variante 2 gespannt 😉

Bitte hinterlasse eine Antwort