Herr Selbstwert Teil II

Ja, mit Herrn Selbstwert habe ich nun Bekanntschaft geschlossen. Dass ich ihn aber kurz darauf gleich wieder treffen würde, hätte ich nicht gedacht.

Ich weiss nicht, wie viele von euch den Aufwand abzuschätzen wissen, den man benötigt um eine Webseite zu erneuern: Neues Design, andere Plattform, alte Informationen übernehmen und mit denen, die der Kunde zusätzlich wünscht, ergänzen… Bilder schiessen für die Webseite, damit diese auch wirklich wirkt wie sie soll. So anpassen, dass sie auch auf dem Handy oder Tablett gut aussieht. Neues Logo….

Ich war 3 volle Arbeitswochen damit beschäftigt, dies alles zu erledigen. Zum Dank, kamen immer mehr Ideen, immer neue „Fürze“ wie nun alles aussehen sollte, was nun auch noch ein tolles Logo wäre, welche Webseite auch noch toll aussähe, dass man das doch auch noch mit Facebook verknüpfen könnte, ICH da dann Beiträge schreiben könnte jeden Tag oder so, diese Beiträge dann durch Zauberhand auch auf der Webseite eingebunden werden und das bitte so, dass man nicht sieht, dass das direkt von Facebook importiert ist…

Ja, es war zauberhaft. Dazu muss man sagen, dass ich solche Dinge gerne mache, es spannend fand und auch die Herausforderungen, dies alles zu erreichen, cool fand. Aber: das war alles für einen Kumpel, ich habe keine Gegenleistung erhalten dafür.

Als dann eines schönen Tages schon wieder die Farbe der Seite hätte geändert werden sollen, das Hintergrundbild doch bitte neu gemacht würde, ich doch nochmals zu ihm kommen solle, da er nun einen weiteren Hund hätte und er diesen ebenfalls noch gerne professionell abgelichtet hätte und ich die Bilder bitte übervorgestern dann auch auf die Seite täte, da er nicht wisse wie das ginge…. Da sprengte es dann echt den Rahmen. Das war mal wieder voll nicht mehr wertschätzend.

Er krebste dann zurück, als ich ihm mal sagte, was ich von seinen neuesten Ideen hielt, und meinte, er würde mich zum Essen einladen als Dankeschön für die geleistete Arbeit.

Vier mal verschoben, da er jeweils plötzlich am Tag des Abendessens doch merkte, dass er keine Zeit habe, kam es dann soweit, dass ich bereits unterwegs war, als ihm einfiel, dass er mit seinem Auto unmöglich in eine Tiefgarage fahren könne und er somit unseren vereinbarten Treffpunkt nicht einhalten könne. (In der Schweiz hat es fast nur Tiefgaragen, mit Ausnahme von Lidl, Aldi, Mac Doof, und Raststätten). Er lud mich dann letzten Endes tatsächlich zu nem Eisbecher auf ner Raststätte ein, die für mich 60km weiter weg war als ich sonst schon fahren musste.

Es war das erste mal seit sehr langer Zeit, dass ich mal jemanden anschrie. Ihm klar sagte, dass das so echt überhaupt nicht geht. Dass es völlig unter aller Sau ist, mit mir so um zu springen. Dass ich ehrlich keine Lust mehr habe, auch nur einen Strich für seine Webseite zu tun. Und ab da änderte sich sein Verhalten wie durch Zauberhand. Er entschuldigte sich, lud mich ein, einfach mal sonst wieder was zu machen als Freunde, erklärte mir, wie es überhaupt soweit kam, entschuldigte sich nochmals… Es war ihm wirklich sichtlich nahe gegangen und bisher ist kein Wort mehr gefallen darüber, was alles noch verbesserungsfähig wäre, was er noch alles wollen würde.. Ich hoffe das bleibt so.

Herrn Selbstwert macht komische Dinge mit mir, aber vielfach ist das Resultat befriedigend.

Bitte hinterlasse eine Antwort