Ja, nein, jein…

Ja, nein, jein…

Einmal mehr befinde ich mich in der phänomenalen Situation, nicht nein sagen zu können. Das Wort scheint es echt in sich zu haben,und das obschon es ja echt nicht sooo schwierig ist. 4Buchstaben, aneinander gereiht… aber sie haben grossen Einfluss.

Sie können weh tun, die paar läppischen Buchstaben können einen zerreissen und total am Boden zerstören. Es kann einen vor den Kopf stossen, wenn man so garnicht mit den 4Buchstaben rechnet.

Aber nur aus Angst, jemand anderen zu verletzen, kann man doch nicht „ja“ statt „nein“ sagen…?  Dennoch ist es einfacher, Unangenehmes über sich ergehen zu lassen als Menschen zu verletzen. Es verletzt dann bloss mich, es bin nur ich, die dann zu kurz kommt… Ich kann jemanden glücklich machen…

Und dann sehe ich das Lächeln, die Freude in meinem Gegenüber und es zerreisst mir das Herz, da ich weiss, wie unecht das Ganze ist, wie anders ich empfinde.

Verwirrender Weise gibt es aber auch genug Momente, wo ich tatsächlich verliebt bin, tatsächlich geniesse… tue ich das wegen der Person? Oder doch eher weil ich mich einfach sogar selbst lang genug belogen habe? So sehr, dass ich seine Gefühle zu empfinden glaube?

Was will ich? Wie empfinde ich? Halt ein klares Jein…

Bitte hinterlasse eine Antwort