Langersehnter Brief

Langersehnter Brief

eingetragen in: Borderline Akzente, Dies und Das | 0

Heute endlich ist es soweit – ich habe einen Brief erhalten. Der Brief, der mich dazu bewog, die letzten 2 Monate wirklich täglich erwartungsvoll in meinen Briefkasten zu schauen, seit dem Telefonat mit dem Amt, das mir versicherte, eben jenen Brief “demnächst“ zur Post zu bringen.

Nun weiss ich, wie lange “demnächst“ dauert – 2 Monate. Gut zu wissen.

Eigentlich bestätigt dieser Brief bloss, was wir alle bereits wissen: dass ich zur Zeit leider nicht regulär arbeiten kann und eine Rente erhalte. Nur, nun endlich ist das amtlich. Mein Psychiater meinte zwar, das würde mich erst mal niederschlagen, aber ehrlich gesagt fühle ich mich gut, beruhigt, erleichtert… ein gewisser Druck fällt auf die Weise endlich ab von mir. 

Geld erhalte ich aber frühestens in 3 Monaten, denn nun muss da erst mal die 30tägige Widerrufsrechtsfrist eingehalten werden, dann muss das dem Finanzdepartement weitergegeben werden und dieses muss meine Akte dann bearbeiten und berechnen, wie lange zurück ich eigentlich bereits Anrecht hätte auf Leistungen.

Naja, aber es geht voran. Und irgendwie bin ich nun bedrückt, weil es mich nicht bedrückt und ich mich frage, was ich gerade übersehe, vor dem ich eigentlich Angst haben müsste oder so… verrückt.

Bitte hinterlasse eine Antwort