Liebster Award

Liebster Award

eingetragen in: Allgemein, Dies und Das | 0

Nachdem ich nun einige Monate diese Nominierung vor mir her schiebe, hier endlich die Einlösung davon ^^ Vielen Dank an Svea Kerling, die mich dafür nominiert hat und sorry, dass ich so lange brauchte, den Mut auf zu bringen, das endlich alles zu beantworten 🙂

Fragen

    1. Hattest Du jemals einen Plan A für Dein Leben?
      huiii, gute Frage… Ja ich denke, mein Plan A war es, das Gymnasium zu machen, um möglichst schnell den Fieslingen in meiner Klasse zu entkommen, dann gut abzuschliessen und Psychologie zu studieren. Der Weg verlief dann allerdings etwas anders, so bestand ich die Aufnahmeprüfung ans Gymi nicht, absolvierte also die Sekundarschule, nahm mir da eigentlich vor, eine Lehre zu machen, fand aber auf Anhieb nichts und fand mich somit in einer weiterführenden Schule wieder, in welcher ich meine beste Freundin kennenlernte. So gesehen war das das beste was mir geschehen konnte. Es wurde dann eine Lehrerin aus mir und nun mache ich ab Ende August ein Informatik Studium. Voll der Plan A also ^^

 

    1. In der Annahme, dass  Plan A mehr oder weniger in die gründlich in die Hose ging,  bei welchem Buchstaben bist Du nunmehr angekommen?
      Huiii, also wenn man nur die Berufe anschaut, dann wäre ich nun bei Plan C, wenn ich aber sonst noch so einiges mit einbeziehe, wie dass ich eigentlich einen festen Partner haben wollte bis ich 30 bin, (eigentlich dachte ich ja, dass ich das schon viel früher hätte) und dass ich eine tolle Wohnung und einen festen Job hätte, sind wir vermutlich eher bei Buchstaben Z ^^ Aber hey, das Leben wäre ja nicht spannend, wenn alles gradlinig verlaufen würde 😉

 

    1. Hattest  Du überhaupt je einen Plan oder war das „eh nie so Dein Ding“?
      Ich hatte eigentlich immer einen Plan, aber mein Leben ist bekannt dafür, nicht wirklich diesem Plan zu folgen ^^

 

    1. Gehörst Du zu jenen, die froh sind darüber, ihre Kindheit überlebt zu haben? Zumindest Du es als Erfolg verbuchst bzw. als Zeichen deines Überlebenswillens ansiehst?
      Hm… ja teilweise bin ich erstaunt, es „überlebt“ zu haben. Nicht, dass ich eine wirklich schreckliche Kindheit hatte, eher einfach eine, in der ich nicht beachtet wurde, was zu einer eher schrecklichen Jugend führte. Selbstmord war für mich zwar immer wieder ein Gedanke, aber immer wenn ich daran herum studierte war mir klar, dass ich das nie tun würde und das sehe ich auch jetzt so. So sehr ich manchmal denke, dass es einfach so viel leichter wäre, endlich alles hinter mir zu lassen und aufzugeben, so sehr habe ich das Leben nie aufgegeben und könnte das auch nicht, warum auch immer ^^ Vielleicht stehe ich einfach drauf, ein Achterbahnleben zu haben ^^

 

    1. Schaust auch Du Dir Katzenvideos an? (natürlich dann, wenn keiner zusieht😉
      Ja ich mag Katzenvideos, aber viel lieber schaue ich mir meine Katzen an und geniesse meine Zeit mit ihnen 🙂

 

    1. Dein erstes Buch (kein Schulbuch) war? Ein Buch, das du aus freiem Willen gelesen hast.
      Das kann ich leider echt nicht mehr sagen. Vermutlich war es ein Buch von Pingu, oder vielleicht konnte ich da noch nicht lesen. Die Erstlesebücher, die ich von meiner Mutter erhielt, liebte ich heiss, da sie eine Mischung waren aus Buchstaben und Bildern, die zusammen Sätze ergaben. Ich las immer schon sehr gerne – eigentlich hatte ich nie eine Flaute, bis ich irgendwie dieses Jahr in eine Flaute geriet. Aber Blogs von anderen zu lesen macht mir Spass 🙂

 

    1. Welche Verschwörungstheorie kommt Dir als erstes in den Sinn (wetten, dass ich daraus Dein  Alter erraten kann? ) Allein der Begriff der Verschwörungstheorie … (andere Geschichte)
      Huii… die erste Verschwörungstheorie die mir in den Sinn kommt, ist die, dass die Amerikaner nie auf dem Mond waren, sondern alles bloss in einer geheimen Wüstenanlage gefilmt haben. Was ich davon halte, oder davon, dass 9/11 erfunden ist, oder dass Erdoan seinen Putsch inszeniert hat… wir werden es vermutlich nie wissen, aber ich finde es spannend, unterschiedliche Ansichten zu erfahren.

 

    1. Ich weiß, dass ich …. Wie klingt Dein ganz persönliches Zitat? (weder Cicero noch Sokrates)
      Verleihe deinem Leben Flügel. (Eigentlich habe ich keines, aber das wäre das Erste, was mir in den Sinn kommt)

 

    1. Kennst Du jemanden, der keine Butter mag? (unabhängig von div. Intoleranzen)
      Ehrlichgesagt… nein eigentlich nicht. Ich kenne aber viele, die Butter verschmähen, weil es ja Kalorien hat und man somit zunehmen kann. Mein Freundeskreis befindet sich seit Jahren in zahlreichen, mehr oder weniger dubiosen Diäten. Auch wenn einige hin hauen, ich selber glaube eigentlich nicht daran, dass eine davon wirklich nachhaltig wirkt – Jojo-Effekt vorprogrammiert, was ich bei vielen auch schon allzu oft beobachten konnte. Ich selbst habe zwar tatsächlich auch schon eine Diät hinter mir (Basische Diät) aber eher, weil ich meinen Verdauungstrakt mal entlasten wollte. Dass ich abnehmen könnte habe ich zwar gehofft, aber erwartungsgemäss fiel das aus. ^^ Butter kommt bei mir aber immer vor – ich liebe Nutellabrote mit viel Butter ^^

 

    1. Glaubst Du an ein Leben vor dem Tod?
      Ich weiss es nicht. Ich bin sehr ambivalent eingestellt bezüglich Leben vor dem Tod. Ich glaube an eines NACH dem Tod, aber ich kann mir auch gut vorstellen, dass wir mehrfach leben, bis wir es aus unserem irdischen Lebenskreis heraus schaffen. Ob das dann das Nirvana oder das himmlische Paradies ist, das darauf folgt, sei dahin gestellt.

 

    1. Dein Geschenk an das Leben?
      Uff, Geschenk an das Leben? Ehrlich gesagt verstehe ich nicht einmal die Frage. Ich möchte selber keine Kinder (was für mich so der erste Gedanke wäre, wenn man von Geschenk des Lebens spricht…) und somit könnte ich auch einem Leben (Kind) kein Geschenk geben. Ausser aber, wir bezeichnen einfach jeden Menschen als „Kind“ und „Leben“. Ja, dann denke ich, dass mich auszeichnet, eine gute Zuhörerin zu sein in schwierigen Lebenssituationen, vielleicht, da ich selber welche durchlaufen habe. Ich mag es, Menschen zu zu hören und zu helfen. Allerdings eher in Gesprächen als durch Taten 😉 Ich hoffe, die Frage nicht komplett falsch aufgefasst zu haben? Sonst ergänze ich das selbstverständlich noch 🙂

 

 

 

Sooo ich hoffe, dass ich die Fragen zufriedenstellend beantwortet habe 🙂 Es war ganz lustig, sich mal über Dinge Gedanken zu machen, die ich noch selten bedacht habe, auch wenn ich eigentlich jemand bin, der eher bekannt dafür ist, zu viel zu denken ^^

 

Nominierte:

 

 

Und hier eure Fragen

 

  1. Was brachte dich zum Bloggen?
  2. Bist du Selfie-Fanatisch oder bist du eher kamerascheu?
  3. Was ist dein Lieblingslied oder Lieblingszitat und warum?
  4. Bist du jemand, der erst denkt und dann handelt oder umgekehrt? Und was denkst du, sind die Vorteile deiner Handlungsart?
  5. Herz über Kopf oder doch eher rationales Handeln, auch wenn es emotional noch so schmerzt?
  6. Wenn du deine beste Freundin oder deinen besten Freunden fragen würdest, was zeichnet dich aus?
  7. Wie wichtig ist dir ein gewisser Lebensstandard? Bist du eher der Luxustyp oder der Spartanische?
  8. Glück ist ja bekanntlich Ansichtssache… wie definierst du Glück und was macht dich glücklich?
  9. Um eine Frage aus meinem Fragenkatalog zu „kopieren“: Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?
  10. Deine schönste Erinnerung?
  11. Beschreibe einen Moment, in dem du an deine Grenzen kamst: wie hast du ihn überwunden?

 

Die Regeln:

 

  1. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat, und verlinke in deinem Artikel auf ihren Blog.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt
  3. Nominiere 5-11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  4. Stelle eine Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  6. Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Bitte hinterlasse eine Antwort