“was bisher geschah“

“was bisher geschah“

eingetragen in: Telenovela | 0

In meinem Blog ist schon ewig nichts mehr zu lesen über Etienne, oder auch Telenovela die dritte.

Ich weiss einfach nicht, wie ich überhaupt in Worte fassen soll, was da abgeht. Langsam könnte die Situation echt verzwickter nicht mehr sein und für euch Aussenstehende klingt das alles vermutlich gleich nach einem richtig miesen Drehbuch einer Soap oder ihr fasst euch zurecht an den Kopf und hinterfragt meine Zurechnungsfähigkeit.

Etienne meldete sich ja nach dem er letzten August schluss machte, einige Zeit garnicht. Erst 6 Monate später erhielt ich die ersten Lebenszeichen von ihm, aber nicht die erwarteten, denn es kam ein “können wir Freunde sein?“ von ihm. Dies allein liess mich schon verzweifeln, denn ich hatte das Gefühl, ihn garnicht mehr zu kennen, so weit waren wir von einander entfernt, aber gleichzeitig war da immer die Hoffnung in mir, dass er endlich zurück kommen würde, seine Situation klären würde und wir endlich eine ehrliche, ernsthafte und erfüllende Hollywood ähnliche “happy ever after“ Geschichte leben könnten.

Der Kontakt hielt an, über mehrere Monate, wenn auch nur schriftlich, sehr sporadisch und unter dem Deckmantel der Freundschaft.

Verzweifelt versuchte ich, einen anderen Mann zu finden, jemanden, der mich WIRKLICH glücklich machen würde. Jemanden, um den nicht ich kämpfen musste, sondern wo um mich gekämpft würde. Einer, der nicht bloss mal einmal alle paar Wochen Zeit hatte für ein Treffen und für gelegentliche Unterhaltungen per Handy, bestehend aus “guten Morgen, wie gehts, gute Nacht“ sondern, der Zeit hätte, mit mir meinen Alltag zu teilen, der für mich da sein könnte, wenn ich das brauche, und der dann nicht genau dann Sicherheitsdienst leisten muss und andere Leute rettet.

Leider fand sich niemand. Statt dessen häuften sich Träume über Etienne und darüber, wie wir zusammen ein glückliches Paar werden würden.

An diesen Träumen festhaltend ergab ich mich meinem Schicksal, zumindest zur Zeit nichts anderes zu finden. Zeitgleich erfuhr ich davon, dass sein Sohn wohl endlich psychologisch abgeklärt wurde und leider die Diagnose des späten, leichten Autismus erhalten habe. 

Für alle, die hier nicht mehr durchblicken: Etienne hat einen Sohn mit einer Frau, mit der er zwar noch unter einem Dach lebt aus finanziellen Gründen, aber mit der er nicht mehr zusammen ist. Die beiden haben ihren Sohn über die Trennung allerdings nie in Kenntnis gesetzt obschon die 3 Jahre her ist. (So, wer sich über meine Naivität bisher noch nicht an den Kopf gefasst hat, der ist wohl selber auch nicht ganz bei Sinnen – sorry, nichts für Ungut..)

Da dem Sohn die Diagnose gestellt wurde, kommt er nun auf eine Spezialschule, was ich für wirklich sinnvoll erachte, denn da kann er wirklich so gefördert werden, wie es nötig ist. Ich hoffe für ihn wirklich, dass die Schule richtig gut ist und er da echt gefördert wird. Die Eltern sehen sich aber nun erst recht bestätigt darin, das Versteckspiel weiter zu ziehen, denn man kann doch einem Autisten keine Veränderungen dieser Dimension zumuten…

Das führt nun dazu, dass alles nur noch komplizierter wird. Etienne hat sich von mir dazu bequatschen lassen, dass wir wieder ein Paar sind, auch wenn sich an der Situation eh nichts ändert, aber wenn ich nicht von ihm los komme, spielt es ja auch keine Rolle, ob ich nun unglücklich bin, weil es einfach nicht klappt und ich also unglücklicher, einsamer Single bin, oder ob ich unglücklich mit ihm zusammen bin. Bei letzterer Variante vesteht wenigstens die gelegentliche Hoffnung auf Zweisamkeit.

Bitte hinterlasse eine Antwort