(Wunsch-)Träume

(Wunsch-)Träume

eingetragen in: Nachdenkliches, Telenovela, Traum | 0

Da gibt es diese Momente, wenn man so sehnsüchtig auf etwas hofft. Wenn man dauernd daran erinnert wird,wie schön es sein muss, eine Beziehung zu haben zum Beispiel. Da verlieben sich alle, sind so glücklich und können nicht anders als von ihren „Fängen“ zu schwärmen. Und ich freue mich für sie, denn ich spüre ihre überschwängliche Euphorie. Dennoch fühlt es sich an, als wäre man plötzlich das schwarze Schaf, das allein da steht, anders ist. Trauer, Verzweiflung und ein Verlangen danach, auch endlich mal richtig geliebt zu werden kommen an die Oberfläche. Ambivalenz. Geliebt werden wollen und doch nicht los lassen wollen. Endlich glücklich sein und doch nicht aufgeben wollen. Und da beginnt das Dilemma: ich verdränge wohl Wünsche und Möglichkeiten, weil ich sie nicht sehen will.

…und träume dann davon. Davon wie ich mit jemandem eine perfekte, harmonische Beziehung führe und alles so unglaublich romantisch war. Es kribbelte in meinem Bauch als er meine Hand zum ersten Mal ganz schüchtern und zaghaft ertastete, er mich mit seinen weichen Lippen küsste und wir eng umschlungen da lagen. Wunderschön war der Moment, als er mich bekochte und mir zeigt, dass er gern für mich da ist, mich genau da ergänzt, wo ich es brauche und mich liebt wie ich bin..

…und gekillt wird die wunderschöne Traumblase durch seine Aussage, dass er lieber jemanden in seinem Heimatland sucht. Zack – wach – und verwirrt.

Woher kommt das alles? Was halte ich davon? Warum träume ich von ihm auf diese Weise? Wunsch nach Nähe und weil ich mit ihm gestern noch lang schrieb, trafs halt ihn? Oder doch mehr? Ist der Schluss des Traumes, dass er lieber doch nicht mich will, eine Angst oder eine art unterschwellige Ahnung, dass es eh nie gut käme? Und was ist mit Etienne? Bin ich nun über ihn hinweg?

Ein in mich Hineinhören zeigt mir klar, dass, wenn er sich melden würde, ich nicht anders könnte, als aufzuspringen und es nochmals zu versuchen.

Ist also der Traum einfach meine Sehnsucht, dass ich endlich eine harmonische, echte und ehrliche Beziehung führen kann (mit Etienne…?)

Zurück bleibt Verwirrung.

Da ist der tolle, gutaussehende Mann, der selber genau so nach einer Beziehung sucht, und doch bin ich nach wie vor so sehr auf jemand anderen ausgerichtet.

Vielleicht der Umschwung? Der Anfang vom Loslassen? Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Ich werd s sehen.

Bitte hinterlasse eine Antwort